Folklore Europaea Fêtes et coutumes
en Europe
deutsch english français español italiano Europa Flag Projet Aide Coopération Imprint Contact
Recherche
With all entries in the
UNESCO Heritage List.
Recherche via carte
Europakarte
Chercher dans le cycle annuel
Jahreskreis
Fêtes vue globale
Feste im Überblick
Recherche ..
Themen

Wozu dient und was leistet folklore europaea?

Das Portal folklore europaea liefert Textinformationen und Multimediadokumente zu derzeit etwa 5000 Festen und Bräuchen in ganz Europa und wird ständig erweitert. Mit genauen Orts-, Termin- und Inhaltsangaben wie auch mit Links zu ausgesuchten Websites, Videos und Fotos zeigt folklore europaea erstmals in voller Breite, wie und was Menschen wann und wo in verschiedenen europäischen Ländern feiern. Folklore europaea ist ein bislang einmaliges Arbeitsinstrument für Kulturwissenschaftler und Ethnologen, richtet sich aber genauso auch an interessierte Laien und lässt sich nach der Devise "was, wann, wo" außerdem ganz praktisch für touristische Zwecke nutzen.

Was beinhaltet und wie versteht sich folklore europaea?

Der überwiegende Teil der in der Datenbank abrufbaren Datensätze enthält Fest- und Brauchbeschreibungen, die speziell für folklore europaea formuliert wurden und die, soweit möglich, zusätzlich mit weiterführenden Links und audiovisuellen Medien angereichert sind. Wo aufgrund der Masse des zu bewältigenden Materials eigene Festbeschreibungen und Hintergrundinformationen noch fehlen, reduziert sich folklore europaea nicht etwa auf bloße Orts- und Terminangaben, sondern bietet zumindest ausgewählte Foto-, Video- und Audiodokumente sowie nützliche Links zu validen Netzinformationen über die gesuchten Feste und Bräuche an, so dass der User in jedem Fall fündig wird. Insofern versteht sich folklore europaea bis zu einem gewissen Grad auch als ethnologisch ausgerichtete Metasuchmaschine, die aus der ungeheueren Fülle der heute verstreut im Internet verfügbaren Informationen unterschiedlichster Qualität zu Festen und Bräuchen aus ganz Europa valides Material herausfiltert, dieses sinnvoll vernetzt und mit einfachen Suchläufen zugänglich macht.

Was können Sie selber zu folklore europaea beitragen?

Nutzer der folklore europaea, die ein wichtiges Fest in der Datenbank vermissen, die Korrekturen bzw. Ergänzungen zu einem bestehenden Datensatz haben, die eine noch fehlende Festbeschreibung liefern können oder Medien beisteuern möchten, sind herzlich zur Mitwirkung eingeladen. Wie Sie mit dem Team von folklore europaea in Verbindung treten und wie sie uns Ihre Beiträge übermitteln können, entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt "Kontakt". Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit.

Was müssen Sie bei den Suchmöglichkeiten beachten?

Folklore europaea bietet fünf verschiedene Wege der Suche.

Allgemeine Suche: Durch Eingabe eines Ortsnamens, einer Festbezeichnung oder eines sonstigen Begriffs starten Sie die allgemeine Suche, die als Volltextsuche alle Datensätze erfasst.

Suche über Landkarte: Über die Europakarte können Sie geographisch suchen, indem Sie durch Anklicken eines Landes oder einzelner Verwaltungsgebiete innerhalb eines Landes Ihr Suchraster schrittweise präzisieren. Das rechts neben der Karte sich öffnende Menü zeigt an, zu welchen Orten im ausgewählten geographischen Raum Datensätze vorhanden sind.

Suche im Jahreszyklus: Durch Anklicken eines Zeitabschnitts oder eines genauen Termins im Jahreszyklus gelangen Sie zur kalendarischen Suche. Bei der Suche nach mobilen Festen (beweglicher Teil der Grafik) werden Ihnen in den gefundenen Datensätzen die aktuellen Kalenderdaten des gesuchten Festes im laufenden Jahr angezeigt. Bei der Suche nach Festen mit fixen Daten (unbeweglicher Teil der Grafik), die nicht bereits im Jahreszyklus direkt angesteuert werden können, klicken Sie zunächst den Monat an, in dem das Fest stattfindet (= hellblaue Sektoren des Kreises). Dann öffnet sich ein Kalender, in den Sie das gesuchte Datum eingeben können, um zu einschlägigen Datensätzen zu gelangen. Wichtig: Da viele Bräuche schon am Vorabend des eigentlichen Festtags stattfinden (z. B. Nikolausbräuche am Abend des 5. 12., obwohl der Nikolaustag erst am 6. 12. ist), wird durch das Anklicken eines Tagesdatums bei der Suche automatisch auch der Tag davor mit erfasst. Dies kann in einigen wenigen Fällen, nämlich bei der unmittelbaren Aufeinanderfolge zweier wichtiger Feste, zu redundanten Ergebnissen führen. So werden etwa bei der Suche nach Sankt Blasius (3. 2.) durch den Zwei-Tages-Automatismus auch alle Bräuche zu Mariae Lichtmess (2. 2.) erfasst. In einem solchen Fall empfiehlt es sich, mit der Suche einfach einen Tag weiterzurücken: Bei der Suche nach dem 4. 2. werden alle Blasius-Bräuche am 3. 2. erfasst und Lichtmessbräuche vom 2. 2. ausgeschlossen.

Suche nach Festen: Bei der Suche nach Festen können Sie sich zunächst über universale Feste wie Weihnachten, Fastnacht oder Ostern allgemein informieren und sich dann lokale Ausprägungen dazu anzeigen lassen.

Suche nach Themen: Bei diesem Suchweg, der sich in erster Linie an Experten richtet, werden 20 verschiedene Themenbereiche angeboten, denen entsprechende Schlagworte zugeordnet sind. Innerhalb dieser Schlagworte gibt es wiederum Gruppen. Jedes Schlagwort, das mit ●- gekennzeichnet ist, vertritt eine solche Gruppe. Wenn es angeklickt wird, bewirkt dies die Suche nach sämtlichen Schlagworten der Gruppe. Die vorgegebenen Schlagworte sind in den 5 Navigationssprachen miteinander verknüpft, so dass jeder nach Katalog gesuchte Begriff im Gesamtbestand der Datenbank gefunden wird – unabhängig davon, in welcher Sprache die einzelnen Datensätze abgefasst sind. Die die Verschlagwortung des Datenbestands sehr aufwändig ist, umfasst diese derzeit erst einen Teil der Datensätze. Bei der Schlagwortsuche lassen sich bis zu drei Kriterien miteinander kombinieren. – Ungleich einfacher und auch von Laien leicht durchzuführen ist die Suche im Katalog der Heiligen- bzw. Patronatsfeste, die unter der Rubrik "Suche nach Themen" ebenfalls angeboten wird.

Noch ein Tipp: Da einige Feste und Bräuche keine dauerhafte Terminbindung haben, sind solche Ereignisse zwangsläufig nicht über eine zeitliche Suche aufzufinden, sondern lassen sich nur durch eine allgemeine Suche (Eingabe von Ort, Festbezeichnung oder sonstigem Begriff) bzw. durch die Nutzung der Funktionen "Suche über Landkarte" oder "Suche nach Festen" ermitteln.

Was tun, wenn die Anzahl der Suchergebnisse unüberschaubar wird?

Wenn bei einem Suchlauf – etwa nach lokalen Ausprägungen eines universalen Festes wie "Weihnachten" oder "Ostern" – die Anzahl der Treffer sehr hoch ist und womöglich gar nach mehreren Hundert zählt, lässt sich die Trefferliste jederzeit durch zusätzliche Kriterien einschränken. Folgen Sie in einem solchen Fall einfach der Menüführung, die Sie ab einer bestimmten Anzahl an Treffern automatisch fragt, ob Sie die Ergebnisse - je nach dem Typus der Erstsuche entweder geographisch oder zeitlich oder thematisch – noch weiter eingrenzen wollen.

System requirements

For full functionality of Folklore Europaea, Javascript has to be enabled in your browser. Further, an up-to-date browser with flash-support is required for an optimal display

Legende zu den Ergebnisseiten

Folgende Symbole zeigen an, ob ein Datensatz reine Textinformationen enthält oder ob er zusätzlich mit Foto-, Video oder Audiodokumenten ausgestattet ist:

Bild Datensatz mit reinen Textinformationen
Bild Datensatz mit Video-, Foto- oder Audiodokumenten
Bild zum vorherigen Fest blättern
Bild Zurück zur Suchliste
Bild zum nächsten Fest blättern