Anklopfen / Silvesterlieder

Satteldorf

Schwäbisch Hall

Baden-Württemberg

Deutschland - Germany

Dieses Jahr

15.12.2022 (Donnerstag vor dem 4. Advent), 08.12.2022 (Donnerstag vor dem 3. Advent), 01.12.2022 (Donnerstag vor dem 2. Advent), 31.12.2022 (31.12. Silvester /Altjahresabend/)

Nächstes Jahr

21.12.2023 (Donnerstag vor dem 4. Advent), 14.12.2023 (Donnerstag vor dem 3. Advent), 07.12.2023 (Donnerstag vor dem 2. Advent), 31.12.2023 (31.12. Silvester /Altjahresabend/)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
aktuell

Allg. Festbeschreibung

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Satteldorf

Kreis

Schwäbisch Hall

Region

Baden-Württemberg

Staat

Deutschland - Germany

Beschreibung


An den letzten drei Donnerstagen vor Weihnachten gehen die Kinder zum "Anklöpferle" von Haus zu Haus und singen:

"Es kommt die liebe Weihnachtszeit
Macht mir nur eine kleine Freud(e)!
Macht mir nur ein kleines Geschenk!
Daß Jesus Christus an euch denkt."

Ebenfalls zum Anklöpferle, aber häufiger an Silvester, singen sie auch:

1. "Als Christus der Herr über den Ölberg ging
Und sein heiliges Leiden anfing
Ach, ach mein Jesu *(dieser Refrain wird sehr gefühlvoll und getragen gesungen)*
Man schlug ihm zwei Nägel durch seinige Händ(e)
Ach Gott, wann nimmt denn das Leiden ein End(e)
Ach....
Man schlug ihm zwei Nägel durch seinige Füß(e)
Ach Gott, ist denn das Leiden so süß?
Ach...
Man hat meinen Jesu ins Grab geleit,
Gott Vater, Gott Sohn, Gott heiliger Geist
Stets, stets, stets Dreifaltigkeit
Und wer dieses Lied alle Freitage singt,
dem werden die Engel im Himmel geschenkt
Ach ..."

2. "Was klopfst du, meine Seele?
Du hast ja keine Freude
und mußt dich stets quälen mit der Trübseligkeit
Ach leid(e) und schweig(e) still
und gedenke, daß dein Jesu es haben so will. (Refrain)
Bist du in Krankheit, mußt leiden groß Schmerz
so gedenk an deinen Heiland, der schenkt dir sein Herz.
Ach, leid(e)...
Bist du in Armut, mußt leiden große Not,
So vertau(e) auf deinen Heiland, er ist ja dein Gott.
Ach, leid(e) ..."

3. "Nun ist es billig, daß wir loben Gott,
weil er uns tut geben das tägliche Brot.
Er gibt uns allerlei,
macht uns von Sünden frei,
und wer zum letzten End(e) (offenbar verstümmelt)
Gott steh' uns bei!
O Mensch, sei demütig und stets bereit,
daß du mögst kommen zu der himmlischen Freud(e).
Ihr Menschen übet euch,
daß ihr werdet den Engeln gleich,
daß ihr werdet verstoßen nicht
vom jüngsten Gericht."

Referenzen

Höhn: Anklopf- und Silvesterliedchen. In: Volkskunde-Blätter aus Württemberg und Hohenzollern 1913. S. 6/7.