Fastnachtseröffnung / Fasnetseröffnung

Endingen am Kaiserstuhl

Emmendingen

Baden-Württemberg

Deutschland - Germany

Dieses Jahr

24.02.2022 (Donnerstag vor der Fastnacht = Weiberfastnacht), 27.02.2022 (Fastnachtssonntag = Quinquagesima / Estomihi), 28.02.2022 (Fastnachtsmontag = Rosenmontag), 01.03.2022 (Fastnachtsdienstag)

Nächstes Jahr

16.02.2023 (Donnerstag vor der Fastnacht = Weiberfastnacht), 19.02.2023 (Fastnachtssonntag = Quinquagesima / Estomihi), 20.02.2023 (Fastnachtsmontag = Rosenmontag), 21.02.2023 (Fastnachtsdienstag)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
aktuell

Allg. Festbeschreibung

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Endingen am Kaiserstuhl

Kreis

Emmendingen

Region

Baden-Württemberg

Staat

Deutschland - Germany

Beschreibung


Der letzte Abend der dreitägigen Kilwifeiern Anfang November ist der Narrenzunft Endingen vorbehalten. Vor dem Beginn der eigentlichen Saalveranstaltung treffen sich die Mitglieder und Zunftlehrlinge am öffentlichen "Jokilibrunnen", um hier das später benötigte Jokilibrunnenwasser zu schöpfen. Anschließend geht die Zunft unter Beteiligung des Endinger Bürgerwehr-Spielmannszuges im Fackelzug durch die Stadt und hält ihren Einmarsch in die Festhalle. Als einziges närrisches Requisit erinnert die rote Zunftkappe an die Endinger Fastnachtsgestalt. Nach der Aufstellung auf der Bühne, den Begrüßungsworten des Bürgermeisters (gleichzeitig Zunftmeister) und des Zeremonienmeisters nimmt die Vorstellung und feierliche Vereidigung des neuen "Oberjokili", des Fahnenträgers und des "Stadttiers" ihren Lauf. (Diese drei wechselnden Positionen werden alljährlich aus den Reihen der aktiven Jokili von einem zuständigen Zunftmeister vorgeschlagen und durch die Jahreszunftsitzung gewählt. Nach dreijähriger bestandener Probezeit als Zunftlehrlinge erhalten die Aspiranten ihre Narrentaufe.) Vor dem Rund des versammelten Zunftrates, der Erznarren und Narrenvögte werden die Anwärter dem Publikum einzeln und mit Namen und Wohnsitz vorgestellt und zum Nachsprechen der Vereidigungsformel aufgerufen. Der einleitende Text lautet:

"In Gegenwart des hohen Rates, der Erznarren, Ehrenmitglieder und aller Narrennester der hochachtbaren Endinger Narrenzunft verbeuge ich mich in Ehrfurcht und verspreche der Zunft allezeit ein eifriger Helfer und damit unserer Heimatstadt ein treuer Diener zu sein. Ich achte die Zunftgesetze und werde mich jederzeit den Anordnungen der Narrenobrigkeit willig fügen. Ich bitte, mir nachzusprechen: (die anschließenden Worte werden von der Gesamtheit der aufzunehmenden Lehrlinge gemeinsam gesprochen) Ich will ein Narr sein - (Wiederholung), aber nur zur Fasnetszeit - (Wiederholung), nicht s'ganze Jahr, wie sonst so viele Leut - (Wiederholung). Dies schwör ich mit Haut und Haar vor der ganzen Narrenschar (Wiederholung)."

Aus einem Holzbottich mit dem mitgebrachten Jokiliwasser erhalten die neuen Vollmitglieder ihren Segen. Unter den Klängen der Stadtmusik verläßt die Zunft den Festsaal.
Darbietungen der Chöre Amicitia Kaiserstuhl und M.G.V.-Endingen leiten wieder zum üblichen Kilwifest über. Schunkelmusik und Tanzvergnügen beenden endgültig die Endinger Feiern zur Kirchweih.

Referenzen

Bernhard Oeschger: Zwischen Santiklaus und Martinsritt. Strukturen jahreszeitlicher Brauch-phänomene in Endingen am Kaiserstuhl. Frankfurt am Main 1981. S. 128 f.