Fastnachtsfeuer und Scheibenschlagen

Waldshut-Tiengen

Waldshut

Baden-Württemberg

Deutschland - Germany

Dieses Jahr

06.03.2022 (1. Fastensonntag = Invocavit / Quadragesima)

Nächstes Jahr

26.02.2023 (1. Fastensonntag = Invocavit / Quadragesima)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
erloschen

Allg. Festbeschreibung

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Waldshut-Tiengen

Kreis

Waldshut

Region

Baden-Württemberg

Staat

Deutschland - Germany

Beschreibung


Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wurden auf einem Hang (Fastnachtsbuck) des Haspels Fastnachtsfeuer entzündet und Scheiben geschlagen. (Baumhauer)
Noch heute (Quelle aus dem Jahre 1926) wird in mehreren Ortsteilen der Stadt an der Alten Fastnacht (Sonntag nach Fastnacht) ein Fastnachtsfeuer mit Scheibenschlagen veranstaltet. Der Vers zum Holzsammeln lautet:

"Holzstür, Holzstür zum Fasnachtsfür, a Wella, a Schella, a Burchi Strau, a alti Frau zum Fasnachtsfür".

Beim Scheibenschlagen lautet der Vers:

"Schibo, Schibo, wem soll die Schiba goh?" - "Die Schib soll dem ... go; goht sie it, so gilt sie it"

oder

"D'Schib fliegt über de Rain(n) ab, Chüechlipfanne hät a Bei ab, da Ankehafe hät de Bode us und jetzt isch die alt Fasnacht us".

Teilweise werden die Lieder gesungen und zum Abschluss der "Engel des Herrn" gebetet. Mitmachen dürfen nur Jungen ab 16 Jahren und unverheiratete Männer.

Referenzen

August Baumhauer : Alt-Waldshuter Narrenbräuche. In: Mein Heimatland 1926, S. 32.