Lichterprozession

Bernried

Weilheim-Schongau

Bayern

Deutschland - Germany

Dieses Jahr

15.08.2022 (15.8. Mariä Himmelfahrt/ Kräuterweihe)

Nächstes Jahr

15.08.2023 (15.8. Mariä Himmelfahrt/ Kräuterweihe)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
aktuell

Allg. Festbeschreibung

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Bernried

Kreis

Weilheim-Schongau

Region

Bayern

Staat

Deutschland - Germany

Beschreibung

Das Fest Mariä Himmelfahrt wird in Bernried am Starnberger See besonders festlich begangen; es ist der Patroziniumstag der alten Pfarrkirche.
Der Tag beginnt mit einem feierlichen, musikalisch begleiteten Festgottesdienst mit levitiertem Hochamt, das stets von einem eigens für diesen Tag anreisenden Bischof gehalten wird. Festlich sind an diesem Tag die drei Stationen der Prozession geschmückt: die große Pfarrkirche mit alten Fahnen, Standarten, grünen Girlanden, Gladiolen in verschiedenen Rottönen, Kerzen und Birkenbäumchen, die alte Pfarrkirche mit ihrem vielverehrten Gnadenbild in der linken Seitenkapelle und die kleine Seekapelle mit ihrem Gnadenbild, das die "liabwoanat Frau vom See" genannt wird. An der Uferpromenade findet der Besucher unzählige kleine Scherenschnittlaternen, die die Büsche und Sträucher zieren, und dazwischen auf einem kleinen freien Platz, von Schwestern und Kindern gelegt, einen großen quadratischen Blumenteppich, in dem Tausende von farbigen Blüten auf grünem Blattgrund die Worte "Oh, Maria hilf" formen.
Der Zug verlässt nach der durch Lautsprecher in die Gartenanlage übertragenen Messe die erleuchtete Kirche. Voraus tragen drei Ministranten alte Fahnen und ein Kreuz, katholische Männervereinigung und Schwestern reihen sich an; es folgen 8-10 Ministranten, dahinter der Himmel, von vier Männern getragen, eskortiert von acht Feuerwehrleuten mit brennenden Fackeln; darunter schreitet der Bischof im Ornat mit dem Allerheiligsten; ihn begleiten Pfarrer und Kapläne - sie stimmen jeweils die Marienlieder ("Maria wir rufen zu dir") und die Gebete ("Englischer Gruß" und "Oh, Maria hilf") an, denn auf dem ganzen Weg wird ununterbrochen gesungen und gebetet. Dann kommen die übrigen Prozessionsteilnehmer. Sie alle halten in den Händen brennende Kerzen, die mit einem blauen, roten, gelben oder grünen Windschutz versehen sind. Der Weg führt von der Pfarrkirche zum Dampfersteg hinunter am Ufer entlang, an der Seekapelle mit ihrem Blumenschmuck vorbei, wieder hinauf über eine hölzerne Treppe und durch das Dorf, dessen Häuser nun Tausende von bunten Lichtern tragen. Durch den ebenfalls mit Lichtern besteckten Friedhof der alten Pfarrkirche führt der Weg weiter durch das Kircheninnere, bei der Seitentüre hinaus und durch den ehemaligen Klosterhof zurück zur großen Pfarrkirche. Dort werden die Wallfahrer von Glockengeläut empfangen. Der Bischof erteilt den Segen.

Geschichte:Die Marienkirche in Bernried zählte im 17. Jh. zu den beliebtesten Wallfahrtskirchen des Gebiets zwischen Ammersee und Isar. Andechs hat es dann allmählich in seiner Bedeutung überflügelt; die alljährlich zum Patroziniumstag stattfindenden Wallfahrten mit Prozession wurden deshalb immer weniger besucht. Erst 1949 machte sich ein Münchner Kaufmann daran, das Patroziniumsfest erneut festlich auszugestalten; heute liegt die Organisation bei der Kirche. Seit ihrem Bestehen hat sich die Lichterprozession zu einem festen Bestandteil des kirchlich-brauchtümlichen Lebens des südlichen Starnberger Sees entwickelt; sie erscheint heute als traditionell gebunden und in ihren Formen verbindlich festgelegt.

Referenzen

Günther Kapfhammer (Hrsg.): Brauchtum in den Alpenländern. Ein lexikalischer Führer durch den Jahreslauf. München 1977. S.