Scheiterweihe

Stetten/Burladingen

Zollernalbkreis

Baden-Württemberg

Deutschland - Germany

Dieses Jahr

16.04.2022 (Samstag vor Ostersonntag = Karsamstag)

Nächstes Jahr

08.04.2023 (Samstag vor Ostersonntag = Karsamstag)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
aktuell

Allg. Festbeschreibung

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Stetten/Burladingen

Kreis

Zollernalbkreis

Region

Baden-Württemberg

Staat

Deutschland - Germany

Beschreibung


Jeder Junge bringt einen gewöhnlichen Holzscheit, in den mittels Hammer und Stemmeisen drei untereinanderliegende Kreuze gestemmt werden, um sechs Uhr morgens mit zur Kirche. Vor der Kirchentür werden sie kreuzweise auf einen Stoß gelegt. Der Geistliche tritt mit Mesner und Ministranten aus der Sakristei, und der Mesner entzündet das Holz. (Traditionsgemäß mit Feuerstein und Zunder, doch da diese alte Technik nicht mehr beherrscht wird, häufig mit Streichhölzern.)
Der Geistliche spricht über das Feuer seine Gebete, während die Jungen darauf achten, daß die Scheite nur bis zur Mitte verbrennen. Nach dem Segen nehmen die Jungen ihre noch brennenden Scheite aus dem Feuer und schwenken sie durch die Luft. Die Scheite werden dann mit nach Hause gebracht und verwahrt. Sie sollen das ganze Jahr vor Blitz und Feuer schützen.
Die Jungen machen mitunter nicht nur Scheite für das eigene Haus, sondern auch für Paten und Verwandte, die keine scheitebringenden Jungen im Haus haben. Dafür gibt es dann eine kleine Geldgabe.

Referenzen

Leopold Bausinger: Heimat im Dorf - im Kreislauf des Jahres. In: Schwäbische Heimat 21/1970. S. 41-51.