Klopf- oder Popelnächte

Guebwiller

Haut-Rhin

Grand Est

France - France

Dieses Jahr

01.12.2022 (Donnerstag vor dem 2. Advent), 08.12.2022 (Donnerstag vor dem 3. Advent), 15.12.2022 (Donnerstag vor dem 4. Advent)

Nächstes Jahr

07.12.2023 (Donnerstag vor dem 2. Advent), 14.12.2023 (Donnerstag vor dem 3. Advent), 21.12.2023 (Donnerstag vor dem 4. Advent)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
erloschen

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Guebwiller

Kreis

Haut-Rhin

Region

Grand Est

Staat

France - France

Beschreibung


An die Angst und Furcht vor den im Spätherbst umgehenden, Unheil stiftenden bösen Geistern und Unholden erinnern im Elsaß die bis zur Schwelle des 19. Jahrhunderts fortdauernden Klopf- oder Popelnächte, in Schwaben und Bayern Klöpflisnächte genannt. In den Nächten der drei letzten Donnerstage im Advent zogen junge Burschen, auch Mädchen und Kinder, von Haus zu Haus, um die Leute durch heftiges Klopfen an den Fensterläden zu erschrecken. Diese "bösen Geister" waren jedoch mit Küchlen, Äpfeln und Nüssen leicht zu versöhnen.
Dieser Volkssitte hat in Guebwiller die Revolutionszeit ein gewaltsames Ende bereitet. Im Municipalitätsprotokoll vom 15. Primaire IX (6. Dezember 1801) liest man: "Maire und Adjoint verbieten das sogenannte Popeln in der Nacht an den Donnerstagen im Advent. Es ist dies wider die allgemeine Ruhe. Alle diejenigen Personen männlichen und weiblichen Geschlechts, so in diesen Nächten an die Läden schlagen oder etwas daran werfen, sollen arretiert werden. Die Wache ist in diesen Nächten zu verdoppeln und ihr einzuschärfen, fleißig zu patrouillieren." Die Ortsbehörde mußte jedoch noch mehrmals auf dieses Verbot zurückkommen.

Referenzen

Elsaß-Land - Lothringer Heimat, Dezember 1932, S. 358.