Todaustragen

Faulbach/Main

Miltenberg

Bayern

Deutschland - Germany

Dieses Jahr

27.03.2022 (4. Fastensonntag = Laetare = Rosensonntag)

Nächstes Jahr

19.03.2023 (4. Fastensonntag = Laetare = Rosensonntag)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
aktuell

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Faulbach/Main

Kreis

Miltenberg

Region

Bayern

Staat

Deutschland - Germany

Beschreibung


In der Doppelgemeinde Faulbach-Frischbach wird am 4. Fastensonntag der Tod ausgetragen. Die Frischbacher fertigen eine "Toudefra", die Faulbacher einen "Toudemo". Gegen zwölf Uhr versammeln sich die Frischbacher Kinder an einem Bildstock in der Ortsmitte, die Faulbacher an der alten Kirche. Nachdem jede Gruppe den Angelus gebetet hat, ziehen sie zur Brücke über den Faulbach. Hier treffen "Toudefra" und "Toudemo" zusammen, Mann und Frau küssen sich und ziehen gemeinsam durch Frischbach. Auf dem Marsch durch die Hauptstraße schreien und singen die Kinder:

"Hejo Summerdag!
Der Winter is a schlimmer Mo.
Er hät ä recht paar Stiefel o
Hejo Summerdag!
Heit in drei Wuche
backe die Bauern Kuche.
Hejo Summerdag!
Daus in Brade Herdehaus (Hirtenhaus)
hange die Lumpe mi nonner raus
Hejo Summerdag!"

Am Totegäßle warten bereits ältere Burschen, nehmen den Trägern die Puppen ab, stürmen durch das Gäßchen zum Main hinunter, wo sie die Puppen unter Gejohle verbrennen. Während am Main die "Toudefra" und der "Toudemo" verbrennen, ziehen die Kinder durch die beiden Ortsteile und erbetteln "Hejo-Weckli". Schüsselweise schütten die Anwohner der Hauptstraße die "Weckli", Süßigkeiten, Orangen und andere Leckerbissen auf die Köpfe der Kinder.
Die Hejo-Wecken sollen vor Halskrankheiten schützen.

Referenzen

Theodor Brauch: Lätarebrauchtum am bayerisch-badischen Untermain, im östlichen Odenwald und Bauand. Würzburg 1970, S. 37 f.