Fastnachtsheischen

Gleuel/Hürth

Erftkreis

Nordrhein-Westfalen

Deutschland - Germany

Dieses Jahr

01.03.2022 (Fastnachtsdienstag)

Nächstes Jahr

21.02.2023 (Fastnachtsdienstag)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
erloschen

Allg. Festbeschreibung

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Gleuel/Hürth

Kreis

Erftkreis

Region

Nordrhein-Westfalen

Staat

Deutschland - Germany

Beschreibung


In der Gegend von Köln zogen die Burschen am Fastnachtstage mit einer Karre an die Häuser des Dorfes und trugen ihr Sammellied vor, mit dem sie Lebensmittel heischten. Meist wurde ihnen reichlich gespendet. Das Lied lautete folgendermaßen:

"Huh Fastelovend!
Gäv mer jätt vom Brode
Gäv mer jätt vom Speck,
Dat ich ens korre wi et schmeck!
Satz de Leeder an de Wand
Schneck de Brodwuesch en de Hand!
Tahss noh de lange!
Loss de kueten hange!
Tahss en dat Eierfass
Wäeden öch de Häng net nahss.
Goht in de Kammer
Sökt uns jätt zosamme!
Vell sall se gevve,
Lang sall se levve!
Obet Johr en diese Zeck
Soll de Frau em Himmel senn!"

Weil es bei diesen Brauch zu Ausschreitungen kam, wurde er verboten. Anfangs des 20. Jh. griffen die Kinder en Brauch auf und ziehen jetzt mit dem alten Sammellied von Haus zu Haus und erhalten gewöhnlich ein Geldstück.

Referenzen

Zeitschrift des Verein für rheinische und westfälische Volkskunde. 1/1904. S. 124.