Kuchen- und Brunnenfest der Salzsieder

Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall

Baden-Württemberg

Deutschland - Germany

Dieses Jahr

03.06.2022 (6. Sonntag nach Ostern = Exaudi)

Nächstes Jahr

29.05.2023 (Pfingstmontag = Montag nach Pfingstsonntag)

Turnus

jährlich

Festausübung

N
aktuell

Allg. Festbeschreibung

Geografie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von maps.google.de zu laden.

Inhalt laden

Ort

Schwäbisch Hall

Kreis

Schwäbisch Hall

Region

Baden-Württemberg

Staat

Deutschland - Germany

Beschreibung


Die Pfingstfeiertage stehen in der ehemaligen Reichsstadt Schwäbisch Hall ganz im Zeichen des Kuchen- und Brunnenfests der Salzsieder in ihren schwarz-roten Trachten. Bis zu 12000 Besucher haben in den vergangenen Jahren dieses Fest besucht.

Der Brauch wird nach sehr strengen Regeln nach der Festordnung von 1785 abgehalten und beinhaltet Elemente wie Brunnenschmücken, Umtanzen des Brunnens, Taufe der Neulinge am Stadtbrunnen, Kuchenholen. Zum Auftakt findet am Freitag vor Pfingsten in einem Teilort Schwäbisch Halls ein Umzug der Sieder mit anschließendem Fest statt. Die Tage von Samstag vor Pfingsten bis Pfingstmontag sind prall gefüllt mit zahlreichen Einzelveranstaltungen, die hier nur teilweise aufgeführt werden können. Höhepunkt des Samstags sind Fackeltänze der Sieder auf dem Marktplatz. Am Sonntag wird die Bevölkerung bereits um 7 Uhr durch Böllerschüsse geweckt. Nach einem Umzug findet in der St. Michaelskirche ein Festgottesdienst statt. Anschließend wird der rund 60 kg wiegende "Siederskuchen" auf dem Marktplatz den hohen Herren des reichsstädtischen Magistrats präsentiert, die zuvor die Erlaubnis zur Abhaltung des Fests gegeben haben. Nach der "Jungfernrede" des 1. Hofburschen der Sieder werden mit dem "Siedersgockel", einem Trinkgefäß, zahlreiche Trinksprüche u. a. zur Lokal- und Landespolitik ausgebracht. Es folgen Tänze der Sieder, historische Gerichtsszenen und Gewehrsalven aus den Vorderladerbüchsen der Schützenkompanie. An den "Brunnenzug" durch die Stadt, bei dem am Haalbrunnen, der ehemaligen Salzquelle, für die edle Gabe der Sole gedankt wird, schließt sich die Taufe der "Jungsieder" im Marktbrunnen an. Nachmittags ist auf dem "Grasbödele", einer Insel im Kocher, das Lagerleben der Sieder und das Salzsieden in großen eisernen Pfannen zu sehen. An die das Fest begründende Legende erinnert die Darstellung des Mühlenbrands von 1316, bei der die Sieder die Müllersfamilie retten und den Brand löschen. Am Pfingstmontag finden nochmals Tänze der beiden Siedershöfe statt.

Träger des Fests ist der Verein Alt Hall e.V., zu dem der Kleine Siedershof - die Trachtengruppe der Kinder und Jugendlichen - sowie der Große Siedershof - die Gruppe der Erwachsenen - gehören.

Referenzen

Stadtarchiv Schwäbisch Hall, Am Markt 5, 74523 Schwäbisch Hall.